Ist das Training mit freien Gewichten wirklich so effektiv

Eine der bekanntesten Debatten in der Fitnessbranche ist, ob man besser mit freien Gewichten oder Maschinen trainieren soll. Beide Methoden haben ihre Vorteile und ergänzen sich sehr gut. Welche Vorteile das Training mit freien Gewichten mit sich bringt, erfährst du in diesem Artikel.

Ganz gleich, ob man im Fitnessstudio zu den Hanteln greift oder an Maschinen geht, eine Gemeinsamkeit haben beide Trainingsmethoden: Beide stärken die Knochen und Muskeln, führen zu einem besseren Gleichgewicht und der Erhaltung eines gesunden Gewichts.

Jedoch wenden sich immer mehr Trainierende von den Krafttrainingsmaschinen ab und benutzen freie Gewichte, um zu trainieren. Die Verwendung von freien Gewichten ist eine großartige Alternative zu Maschinen, um Kraft und auch Muskulatur aufzubauen. 

Training mit freien Gewichten: Wieso?

Bessere Funktionalität

Die Verwendung von freien Gewichten ist ein guter Weg, um funktionelle Kraft aufzubauen – eine Art von Kraft, die sowohl sportartspezifische als auch alltägliche Aktivitäten nachahmt. Dies bedeutet, dass du Bewegungen ausführst, welche du z. B. auch im Alltag oder bei vielen Sportarten ausführst. Solche wären unter anderem zusammengesetzten Übungen (Bewegungen, welche mehrere Gelenke, mehrere Muskeln oder Muskelgruppen miteinbeziehen und gleichzeitig beanspruchen).

Die überwiegende Mehrheit der täglichen Aufgaben, die wir erledigen, entspricht nicht den festgelegten Bewegungen von Maschinen. Bei den meisten unserer täglichen Aufgaben benutzen wir „freie Gewichte“ wie das Schleppen von Lebensmitteln, Büchern und Möbel. Diese bewegen sich nicht nur in eine bestimmte Richtung, wie die Bewegungsabläufe der Maschinen es tuen. Trainierst du also vermehrt mit freien Gewichten, so muss sich deine Muskulatur vermehrt stabilisieren und andere Muskelgruppen werden so ebenfalls beansprucht.

Während man bei Maschinen in der Regel sitzt und trainiert, wobei man von der Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, ist das im Leben außerhalb des Fitnessstudios eher das Gegenteil der Fall. Hier schiebt, zieht oder hebt man selten bis nie im Sitzen. Selbst eine grundlegende Übung mit freien Gewichten, wie z. B. ein Bizeps-Curl mit Kurzhanteln im Stehen, lässt sich auf alltägliche Aktivitäten übertragen, wie z. B. das Heben von Einkaufstüten oder Einkaufstaschen. 

Freie Gewichte wie Kurzhanteln sind eine gute Methode, um gezielter für sportspezifische und alltägliche Aktivitäten zu trainieren. 

Arbeite mithilfe von freien Gewichten an deinem Gleichgewicht

Freie Gewichte trainieren nicht nur mehrere Muskeln auf einmal. Sie bringen sie dazu, zusammenzuarbeiten (intermuskuläre Koordination = Zusammenwirken verschiedener Muskeln bei einem gezielten Bewegungsablauf). Dies ist entscheidend für das Gleichgewicht und die Koordination, da du so übst, mehrere Muskelgruppen gleichzeitig während einer Bewegung zu aktivieren. 

Du verbrennst mehr Kalorien

Je mehr Muskeln du während einer bestimmten Übung beanspruchst, desto mehr Kalorien verbrennst du. Da du nun bei jeder Übung mit freien Gewichten mehrere Muskeln (unter anderem auch Muskeln, die als Stabilisator fungieren) stärker beanspruchst als Übungen mit Kraftmaschinen, kannst du mithilfe freier Gewichte mehr Kalorien verbrennen. 

Tipps zum Training mit freien Gewichten

  • Vermeide es deine Wirbelsäule zu Überstrecken und halte deinen Rücken gerade
  • Falls du dir nicht sicher bei der richtigen Form bist, lasse dich von einem unserer clever fit Trainer helfen
  • Versuche, das Gewicht kontrolliert zu bewegen und keine zu hektischen Bewegungen auszuführen
  • Falls dir eine Übung wegen des Gewichts sehr schwerfällt, benutze lieber etwas weniger Gewicht, um die richtige Form beizubehalten und das Verletzungsrisiko zu minimieren

Wir vom clever fit Fitnessstudio Wels hoffen dir mit diesem Artikel geholfen zu haben und wünschen dir viel Spaß beim Trainieren.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen